KEIBEL HÖRGERÄTE Syke gehört zu den „Top Five“ Deutschlands

Unser Fachgeschäft in Syke auf der größten Hörgeräte-Messe der Welt mit dem Smart Hearing Award geehrt.

Gutes Hören ist Lebensqualität, doch werden die Ansprüche an das ideale Hörgerät immer größer. Längst reicht es nicht mehr, Hörschäden auszugleichen. Klein sollen die Geräte sein, praktisch zu handhaben und darüber hinaus mit weiteren Funktionen ausgestattet. Kein Wunder, dass smarte Hörgeräte den Markt im Sturm erobern, denn sie besitzen Talente, die sich selbst Menschen mit gutem Gehör wünschen. KEIBEL HÖRGERÄTE in Syke gehört zu den ausgewiesenen Spezialisten im Bereich Smarthearing und wurde hierfür nun abermals mit dem Smart Hearing Award geehrt.

Smarte Hörgeräte können sich – wie es der Name bereits vermuten lässt – mit dem Smartphone verbinden, aber auch als Kopfhörer dienen und vieles mehr. Was alles möglich ist und warum smarte Hörgeräte ein Trend sind, an dem man auch in Zukunft nicht vorbei kommt, lässt sich bei KEIBEL HÖRGERÄTE in Syke live erleben. An dem Standort an der Hauptstraße wird das Thema Smarthearing besonders vertieft, beispielsweise indem die Möglichkeiten der Verbindung zwischen Hörgerät und Smartphone in Form eines Rundgangs demonstriert werden. Mit diesem Konzept wurde KEIBEL HÖRGERÄTE nun schon zum zweiten Mal mit dem Smart Hearing Award ausgezeichnet. Als einer der fünf besten Hörakustikbetriebe Deutschlands wurde das Traditionsunternehmen im Rahmen der der größten Hörgerätemesse der Welt geehrt.
Mit dem Smart Hearing Award werden Fachgeschäfte ausgezeichnet, die ihren Kunden die neuen Möglichkeiten der smarten Hörgeräte besonders überzeugend vermitteln. Der Award wird vom führenden Hörgerätehersteller ReSound organisiert und von einer Jury aus namhaften Hörexperten und Hörgeräteträgern vergeben.

Zusammengefasst – die Vorteile des Smarthearings:

  • Musik oder Hörbüchern lauschen und zugleich die Umwelt hören.
  • Überall entspannt mobil telefonieren, egal wie laut es ist.
  • Beim Spaziergang durch eine fremde Stadt das Navi im Ohr und den Blick frei
  • Worte einer fremden Sprache mit App-Übersetzung direkt im Hörgerät empfangen
  • Optimierungen per App vom persönlichen Hörakustiker empfangen – an jedem Ort der Welt.
  • Optional mit Batterie oder mit weltweit führender Akku-Technik

Exzellenter Hörgenuss mit smarten Hörgeräten

Keibel Hörgeräte setzt in Syke auf Technik der neusten Generation

Mitte Oktober fand in Hannover der weltgrößte Kongress der Hörgeräteakustik statt. Dies bemerkte man auch in Syke, denn schon vorher wurde im Geschäft von Keibel Hörgeräte ein Teil der Ausstellungsfläche abmontiert. Dabei handelt es sich um einen Präsentationsraum für die „smarten“ Hörgeräte des Herstellers Siemens Insignia. Im November wird die Fläche, bestückt mit den neuesten Hörgeräte-Präsentationen, wieder aufgebaut.

Neben Syke gehören zu dem Traditionsunternehmen weitere Geschäfte, von denen jedes auf einen anderen Bereich der Hörversorgung spezialisiert ist. In Syke wird das Thema Smarthearing besonders vertieft, beispielsweise indem die Möglichkeiten der Verbindung zwischen Hörgerät und Smartphone in Form eines Rundgangs demonstriert werden.

Eine wesentliche Fähigkeit der „smarten“ Hörgeräte ist die Bluetoothfunktion, die eine Verbindung mit mobilen Endgeräten ermöglicht. Dies lässt sich bei Keibel Hörgeräte live und in Form von Video-Präsentationen erleben. Aber auch ohne Smartphone eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten. So werden die Hörgeräte per Zusatzgerät am Fernseher zu einem drahtlosen Kopfhörer. Dadurch entsteht ein exzellenter Klang, ohne von der Außenwelt abgeschnitten zu sein.

Filmaufnahmen…

… mit Keibel Hörgeräte in Hannover zur Vorbereitung des Europäischen Hörgerätekongresses im Oktober.

Das neue Siemens Styletto-

Maßgeschneiderte Klangqualität durch einzigartige Own Voice Processing (OVP)Technologie von Signia Nx.
Der erweitere Dynamikumfang mit 113dB maximalem Eingangspegel bietet auch in lauten Umgebungen exzellente Signalqualität. Binaurale Signalverarbeitung minimiert Hintergrundgeräusche und sorgt für klares Sprachverstehen ohne Anstrengung – auch in lauten Umgebungen.
Static Noise und Ocean Waves überdecken die Tinnitus Geräusche mit individuellen Therapie Signalen.
Mit der Tinnitus-Notch-Therapie steht außerdem ein dritter Ansatz zur Verfügung, bei dem die Wahrnehmung von tonalem Tinnitus deutlich gemindert wird. [mehr]

Keibel Hörgeräte beim Kundeneinsatz!

Hier installiert der Chef persönlich. Die neue Siemens NX Serie wird durch die Installation zum drahtlosen TV Kopfhörer.

Liegend: Jochen Keibel
Stehend: Herr Tauchnitz
Foto: Kunde.

Presse

Heute ist in der „Die NOrddeutsche“ein Geschäftsbericht über Keibel Hörgeräte zu finden. Für die, die mal hinter die Kulissen schauen mögen.

Schützenfest Syke

Wir können mehr als Hörgeräte: Beim letzten Schützenfest in Syke hat unser Team vor Ort den 1. Preis beim Firmenschiessen gewonnen!

3D-Druck – Bei uns heute Alltag

„Yes, we scan“ .
Für den Verband deutscher Sprache war es die Schlagzeile des Jahres 2013 und bezog sich auf die US-Überwachung des europäischen Internet-Verkehrs.
Schon ein Jahr früher veröffentlichte die Fachzeitschrift „Hörakustik“ den Titel-Artikel von mir unter der gleichen Überschrift.
Es ging hier aber nicht um Politik, sondern um den größten amerikanischen Fachkongress „Audiology Now“ und die dort vorgestellten, neuen Techniken des Ohrscans.

Heute hat der direkte Scan des Ohres immer noch nicht die gewünschte Marktreife erreicht.

Seit Anfang 2017 hat Keibel Hörgeräte alle Betriebsstätten mit Abdruckscannern ausgestattet und damit dem 3D-Hörkonzept eine ganz andere Facette hinzugefügt.

Genauigkeit
Nach der traditionellen Ohrabformung kommen die Ergebnisse sofort in den Abruckscanner, der die Ohrform genau digitalisiert ausgibt. Das Schrumpfen des Abformmaterials oder eine Verformung auf dem Transportweg ist damit als Fehlerquelle ausgeschlossen.

Reproduzierbarkeit
Einmal digitalisierte Ohrabformungen sind im Rechnersystem unveränderbar gespeichert und können immer wieder verwendet werden. Geht ein Hörgerät verloren, können wir dadurch sofort für Ersatz sorgen.

Neue Formen
Nach dem Scan folgt das Modelling der Otoplastik oder des Im-Ohr-Hörgerätes am Computer. Der Hörer des Hörgerätes kann am Bildschirm optimal in den Gehörgang platziert und Bohrungen und Restvolumen berechnet werden. Ganz neue Formen werden durch die 3D-Drucktechnik erst möglich.

Große Materialauswahl
Im 3D-Drucker können nur wenige medizinisch zugelassene Materialen direkt verarbeitet werden. Weiche Silikon-Otoplastiken und Gehörschutz werden durch Casting ermöglicht, ein System bei dem aus dem 3D-Drucker eine individuelle Spritzguss-Form kommt.
Das beliebte hartweiche Material kann dagegen nur von einem sehr aufwendigen 5 Achsen-Fräser hergestellt werden und ist deswegen immer noch sehr teuer.

Unsere Manufaktur bleibt bestehen.
Trotz der vielen Vorteile des digitalen Labors bleibt die Manufaktur in unserem Stammsitz bestehen, weil in den traditionellen Materialen und Methoden die Erfahrung von der Fertigung vieler zehntausend Im-Ohr-Geräten und Otoplastiken steckt, die nicht immer in die digitale Welt übertragen werden kann. Keibel Hörgeräte ist damit eines der wenigen Unternehmen, das seinen Kunden das Beste aus beiden Welten bieten kann.

Keibel Hörgeräte beim 18. Norddeutschen HNO Kongress

Herr Megerle (verantwortlicher Leiter der Medakustik von Keibel Hörgeräte in der Sternklinik) wird eine große Ehre zu teil: Er darf zum 18. Norddeutschen HNO Kongress einen Vortrag zum Thema „Schnittmenge aus Cochlea-Implantat-Versorgung und Hörgerät“ halten.

zum Vortrag

Das neue Silk Nx

Ab sofort bei uns: das neue Silk Nx (als Nachfolger des Silk Px) bei uns erhältlich. Auch maßgefertigt als Insio Nx.